Kräuter für die weiblichen Geschlechtsorgane – Teil 2

Ich hatte euch ja versprochen das ich noch mehr zum Thema Frauenkräuter schreibe. Die Natur hat uns mit so vielen Pflanzenhelfern beschenkt, das zu fast allen Frauenbeschwerden ein Kraut gewachsen ist. Vielleicht liegt es daran, das Frauen besonders mit der Erde verbunden sind da beide zyklisch sind. Hier sind wieder ein paar heimische Kräuter die ich nicht nur von ihrer Wirkungsweise her mag sondern auch wegen ihres Aussehens.

 

Alant – Inula helenium

hilft bei Wechseljahresbeschwerden oder bei einem schwachen Bindegewebe. Ihre hormonähnlichen Substanzen in den Wurzeln helfen beim regulieren des weiblichen Zyklus.

Beifuß – Artemesia vulgaris

hilft bei Schmerzen durch Menstruation und bei PmS, bei ausbleibender Regel und stärkt die weibliche Fruchtbarkeit. Beifuß  hat eine entgiftende und reinigende Wirkung, weshalb man sie auch gut räuchern kann.

Frauenmantel – Alchemilla

Der Name sagt schon alles. Frauenmantel hat eine regulierende Wirkung auf den weiblichen Hormonspiegel, hilft bei Krämpfen, stärkt die Gebärmutter, ist während der Stillzeit empfohlen, gleicht zyklusbedingte Stimmungsschwankungen aus, hilft bei Kinderwunsch und Wechseljahresbeschwerden. 

Rotklee – Trifolium pratense

sie hilft bei den typischen Frauenbeschwerden in den Wechseljahren, die eine Folge des Östrogenmangels sind. Die Blüten enthalten viel Vitamin B und können PMS Beschwerden lindern.

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim entdecken der Pflanzen!

#herbs

 

Bildcredit: Skyla Design

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.